Dass bisweilen ein finanzieller Engpass eintritt, hat jeder bestimmt schon erlebt. Man könnte sich in so einem Fall natürlich von der Verwandtschaft oder dem Freundeskreis das Geld ausleihen. Freunde oder Verwandte um eine bestimmte Summe Geld zu bitten, ist allerdings nicht jedermanns Sache. Und ein Antrag bei der Bank um ein Darlehen erübrigt sich allein wegen eines Schufa-Eintrags oder schlechter Bonität. Dies ist allerdings kein Grund, zu früh das Handtuch zu werfen. Ein Kreditnehmer hat nämlich gute Chancen auch mit schlechter Bonität und ohne eine Schufa-Auskunft zu einen Kredit zu kommen.

– Anzeige –

Inhaltsverzeichnis Anzeigen

Was ist bei Kredit für Sanierung alles zu berücksichtigen?

Wichtig ist vor allem. dass die Darlehensrückzahlung in möglichst kleinen monatlichen Raten erfolgen kann. Sie sollten sich nicht mehr zumuten, als Sie auch tatsächlich tragen können. Das Wichtigste einer guten Finanzierung sind niedrige Zinsen und gute Konditionen. Etliche Kunden wünschen sich eine möglichst große Flexibilität ihres Darlehens. Dazu zählen Ratenpausen für einen oder mehrere Monate genauso dazu wie Sonderrückzahlungen ohne zusätzliche Kosten. Das alles muss eine gute Finanzierung zum Thema Kredit für Sanierung beinhalten.

– Anzeige –


Zur Kreditanfrage >>

Beachten Sie jedoch ein paar Dinge, damit Ihrem Darlehen als Selbstständiger, Student, Rentner, Arbeitnehmer, Azubi oder Arbeitsloser nichts im Wege steht:

1. Die Kreditsumme möglichst niedrig ansetzen

Generell gilt: Die erforderlichen Mittel sollten in Hinblick auf das Thema Kredit für Sanierung realistisch bemessen werden. Die Ausgaben vorher übersichtlich aufzustellen, ist daher eine absolute Notwendigkeit, um im Nachhinein keine unerfreulichen Überraschungen zu erleben. Dabei wäre es sicherlich nicht falsch, ein kleines finanzielles Polster einzuplanen. Dieser Puffer sollte aber nicht zu groß bemessen werden, da ansonsten die Verbindlichkeiten überflüssig hoch werden würden. Die Höhe des Darlehens sollten Sie infolgedessen so gering wie möglich halten. Ist der Bedarf in der Tat zu knapp berechnet worden, kann man mit einer Folge- oder Aufstockungsfinanzierung auf einfache Weise ein Ausgleich schaffen.

2. Einen Finanzierungsplan aufstellen und strukturieren

Wer ein Darlehen braucht, sollte seine finanzielle Lage realistisch beurteilen sowie eine genaue Kontrolle über Erträge und Unkosten haben – auch beim Thema Kredit für Sanierung. Die eigenen Kosten jede Woche exakt zu deklarieren, ist zum Beispiel eine gute Hilfe: Man notiert also am Ende des Tages anhand von Belegen und Kassenzettel, wie viel Geld an diesem Tag ausgegeben worden ist. Dabei sollte de facto jede einzelne Ausgabe, die getätigt wurde, berücksichtigt werden, um wirklich alle Geldbeträge festzuhalten. So kann man nicht bloß beurteilen, wo sich eventuell noch etwas einsparen lässt; die Aufstellung hilft auch bei der Einschätzung der richtigen Darlehensrate.

3. Sorgfältig und genau sein

Bei sämtlichen Angaben zur eigenen finanziellen Situation und Bonität gilt es, ehrlich, genau und sorgfältig zu sein – namentlich beim Thema Kredit für Sanierung, bei sämtlichen Angaben zu Ihrer Bonität sowie zur eigenen finanziellen Situation korrekt, ehrlich und sorgfältig. Um alle Nachweise und Unterlagen komplett zusammenzustellen, sollten Sie sich ausreichend Zeit lassen. Eine genaue und seriöse Darstellung Ihrer finanziellen Lage ist dadurch gut möglich, was sich hinsichtlich Ihrer Chancen auf einen Sofortkredit< oder Eilkredit ohne Frage vorteilhaft auswirkt.

– Anzeige –

Ein erfahrener Vermittler kann sehr viel für Sie tun

Der Vermittler wird Sie hauptsächlich darin unterstützen, ein auf Sie zugeschnittenes „Kredit ohne Schufa“ bei einer deutschen oder ausländischen Bank zu erhalten. Im Einzelnen kann die angebotene Hilfe aber auch weit über den Rahmen einer reinen Vermittlung hinausgehen und um eine Schuldnerberatung erweitert werden. Ein wirklich guter Vermittler wird Sie in Bezug auf das Finanzierungsangebot ausführlich beraten, indem er Sie auf sämtliche Vor- und Nachteile aufmerksam macht. Auch wird er Sie darin unterstützen, alle benötigtenen Unterlagen für den Kredit trotz Schufaantrag zusammenzustellen.

Vorteile bzw. Nachteile einer Kreditvermittlung

Vorteile:

  • Auch zu weniger bekannten Geldinstituten und Banken gute Verbindungen
  • Umfangreiche Beratung vor der Antragstellung
  • Beschaffung von Krediten selbst bei unzureichender Bonität
  • Hilfestellung bei der Zusammenstellung der Unterlagen für den Darlehensantrag
  • Argumentationshilfe bei schwierigen persönlichen Umständen oder hoher Finanzierungssumme
  • Gute Chancen auf vorteilhafte Konditionen

Nachteile:

  • Risiko der Vermittlung zu teurer Kredite
  • Mögliche Kosten für die Kreditvermittlung
  • Zweifelhafte Angebote sind nicht immer sofort zu erkennen
  • Risiko der Beschaffung zu teurer Darlehen
Lesenswert ist auch der Beitrag Schweizer Kredit Anbieter

Aufgrund der guten Geschäftsbeziehungen, welche zahlreiche Vermittler zu weniger bekannten Banken pflegen, bestehen sehr gute Chancen, für Kredit für Sanierung effektivere Konditionen zu bekommen. Selbst Verhandlungen bei schwierigen Gegebenheiten sind durchaus möglich. Im Gegensatz zu Großbanken, bei denen das Verfahren der Kreditbewilligung weitgehend computergesteuert abläuft, wird hier jeder Kreditantrag individuell geprüft. Dadurch besteht zum Beispiel die Möglichkeit, einen ungünstigen Schufa-Eintrag zu erklären, damit er nicht bei der Kreditwürdigkeitsprüfung so stark ins Gewicht fällt. Eine Kreditanfrage zu Kredit für Sanierung bei einer etablierten Bank wäre, im Unterschied dazu, ziemlich aussichtslos.

Ist ein Kreditvermittler tatsächlich seriös? Was macht den Unterschied?

Wenn es um Kredit für Sanierung geht, wird ein seriöser Vermittler stets in Ihrem Interesse handeln. Da der Vermittler seine Provision von der Bank erhält, fallen für Sie prinzipiell keine Spesen oder andere Zahlungen an.

Seriöse Kreditvermittler sind an folgenden Kriterien zu erkennen:

  • Sie bekommen konkrete Auskünfte zu Laufzeiten, Soll- und Effektivzinsen sowie Kreditsumme
  • Es entstehen Ihnen keine Kosten für die Beschaffung einer Finanzierung
  • Der Vermittler hat eine Internetseite einschließlich Anschriftt, Kontaktmöglichkeit und Impressum
  • Bei einem Testanruf ist die Firma de facto erreichbar und die Mitarbeiter machen einen kompetenten Eindruck

An diesen Kriterien ist ein unseriöser Vermittler zu erkennen

  • Versand der Unterlagen per Nachnahme
  • Vorschlag einer Finanzsanierung
  • Unangemeldetes Akquirieren zu Hause
  • Kostenerhebung unabhängig vom Zustandekommen des Vertrags, sondern allein für das Beratungsgespräch
  • Man verspricht Ihnen eine Kreditzusage zu hundert Prozent
  • In Verbindung mit der Finanzierung muss eine Restschuldversicherung abgeschlossen werden
  • Berechnung von Spesen oder Nebenkosten
  • Nur wenn Sie einen Vermittlungsvertrag unterschreiben, wird der Vermittler tätig

Ausländische Institute – eine gute Alternative bei Kredit für Sanierung

Die Finanzierung größerer Projekte über ausländische Kreditinstitute wird mehr und mehr beliebter. Dabei handelt es sich nicht allein um ein neues Auto oder eine geplante Urlaubsreise, sondern auch um {das Starkapital für den Aufbau einer Existenz}. Zusammen mit dem herkömmlichen Weg zur heimischen Bank haben Kunden inzwischen auch die Möglichkeit, über das Internet Kredite von ausländischen Banken aufzunehmen. Der entscheidende Vorteil dabei ist: Bei ausländischen Geldinstituten sind die Kreditvergabe-Richtlinien nicht so streng wie in Deutschland. Ein negativer Schufa-Eintrag bzw. eine ungenügende Bonität spielen somit bei Kredit für Sanierung nur eine untergeordnete Rolle. Hiermit werden Online-Darlehen vermittelt, die grundsätzlich von Schweizer Banken gewährt werden. Dieser Umstand ist in erster Linie für diejenigen Verbraucher interessant, die besonders schnell eine Geldspritze brauchen und von deutschen Banken bereits abgelehnt wurden. Dazu zählen z. B. Arbeitslose, Auszubildende, Arbeitnehmer in der Probezeit, Rentner, Selbstständige oder Studenten. Speziell diese Personen haben es beim Thema Kredit für Sanierung besonders schwer, einen Kredit zu bekommen.

Was ein Schweizer Kredit für Vorteile hat

Privatpersonen mit Geldproblemen haben oft keine Möglichkeit, zu einem Darlehen zu kommen. Der Grund: Die Chancen auf eine Finanzierung verringern sich mit Schulden oder mit schlechter Bonität bedeutend. Als sinnvolle Option bietet sich in solchen Fällen ein sogenannter „Schweizer-Kredit“ an. Damit ist ein Kredit gemeint, der von einem Schweizer Geldinstitut gewährt wird. Schufa-Abfragen werden von solchen Banken im Allgemeinen nicht vorgenommen, was es deutlich erleichtert, den Kredit zu bekommen. Dies ist speziell beim Thema Kredit für Sanierung ideal.

Klarerweise können Sie auch bei Schweizer Finanzdienstleistern ohne Überprüfung der Bonität sowie diversen Einkommensnachweisen und Sicherheiten kein Darlehen bekommen. Bei einer gesicherten Bonität stellt der Schweizer Kredit eine realistische Alternative für Kredit für Sanierung dar, auch wenn Sie einen negativen Schufa-Eintrag haben.

Kredit für Sanierung: So klappt es

Wer Sie nach Kredit für Sanierung oder „trotz mäßiger Bonität“ sucht, meint nicht im Prinzip einen „Kredit ohne Schufa“. Werden Infos über die wirtschaftlichen Verhältnisse des Antragstellers nicht von der Schufa beschafft, dann wenden sich namhafte Kreditbanken auf jeden Fall an andere Auskunfteien.

So gut wie jeder hat bei der größten Auskunftei Deutschlands, der Schufa, ein Scoring. Denn wenn Sie in der Bundsrepublik eine Kreditkarte beantragt haben oder ein Konto bei einer Bank einrichten, wird ein solcher Bonitätswert für Sie angelegt. So gesehen erhält man bei {einem seriösen Geldinstitut} einen„Kredit ohne Schufa“ nicht, höchstens einen „Kredit trotz Schufa-Eintrag“. Nicht selten gehen eine Menge Verbraucher fälschlicherweise davon aus, dass sie einen „negativen Schufa Eintrag“ haben. Die Statistik zeigt vielmehr: Die allermeisten Einträge sind positiv!

Womöglich wollen Sie wissen, ob Ihr Kreditantrag überhaupt eine Chance hat, genehmigt zu werden. Dann sollten Sie am besten bereits vorher ermitteln, ob Sie wirklich ein so schlechtes Scoring haben, wie Sie annehmen. Die Schufa gestattet im Übrigen einmal jährlich eine unentgeltliche Abfrage des „Schufa Score“. Um selber ermitteln zu können, was für Informationen gespeichert sind, kann man seit 2010 bei der Auskunftei eine so genannte Selbstauskunft einholen. Grundsätzlich stehen Ihnen diese Infos gemäß § 34 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) pro Jahr einmal unentgeltlich zu. Welche Fakten enthalten die Informationen, die Sie bei „MeineSchufa“ abfragen können? Erstmal Ihren persönlichen Score-Index (Schufa-Score), aber auch, wer in den vergangenen Monaten über Sie eine Auskunft über Sie eingeholt hat. Ihr Scoring ist an verschiedene „Ratings“ gekoppelt, die sich zwischen 1 und 100 bewegen können. Eine positive Kreditwürdigkeit setzt also einen hohen Scorewert voraus. 100 ist dabei der maximale Wert und vermittelt, dass die Ausfallwahrscheinlichkeit außerordentlich klein ist. Bei einem Scoreindex von lediglich 50 vermutet die Schufa, dass es mitunter zu einem Zahlungsausfall kommen kann.

Tipp: So können Sie einen „negativen Schufa-Eintrag löschen lassen“

Jedem ist es sicher schon mal passiert, dass er eine Rechnung nicht fristgerecht bezahlt hat. Sei es durch unverschuldete, kurzfristige finanzielle Engpässe, wegen eines Umzugs mit neuer Anschrift oder wegen eines längeren Urlaubs. Es kann auch bei einer unbezahlten Mobilfunkrechnung über kurz oder lang Probleme geben. Das geschieht rascher als man meint. Die Folge ist, man erhält einen ungünstigen Schufa-Eintrag und bekommt danach nur noch schwer einen Kredit. Kommt es zu Mahnungen und damit zu einer Reduzierung des Scorewertes, kann dies wie gesagt, Konsequenzen auf die Beantragung eines Darlehens haben.

Zum Schutz der Konsumenten ist es hingegen möglich, einen negativen Eintrag bei der Schufa eliminieren zu lassen. Es kann passieren, dass die Auskunftei noch Informationen gespeichert hat, die entweder falsch oder bereits sehr alt und in Folge dessen nicht mehr auf dem neuesten Stand sind. Nehmen Sie somit Ihr Recht als Verbraucher in Anspruch und verlangen Sie eine Selbstauskunft, um Ihre vorhandenen Daten einsehen zu können. Man kann eine solche Löschung direkt bei der Auskunftei beantragen. {Sie müssen jedoch die Rechnung binnen sechs Wochen beglichen haben und der Betrag darf 2.000 EUR nicht übersteigen}.

Löschung der Schufa Daten – Ihre Daten bei der Schufa

Ohne dass Sie etwas dafür tun müssen werden nach einer bestimmten Zeit die Schufa-Einträge automatisch eliminiert. Beispielsweise passiert das bei:

  • bei Informationen über Anfragen nach genau einem Jahr; weitergegeben werden diese Infos an Schufa-Vertragspartner lediglich 10 Tage lang
  • bei Krediten 36 Monate im Anschluss an das Jahr der vollständigen Tilgung (auf den Tag genau) des Darlehens
  • bei Infos über offen stehende Forderungen, jeweils nach einem Zeitraum von drei vollen Kalenderjahren (d. h. mit Ablauf des 31.12. vom dritten Kalenderjahr, das auf den Eintrag folgt)
  • bei Forderungen von Versandhäusern oder Online-Shops, falls diese inzwischen beglichen wurden

Was ein Schweizer Kredit für Vorteile hat

Privatpersonen mit Geldproblemen können oftmals keinen Kredit aufnehmen. Eine Finanzierung wird aufgrund Schulden oder schlechter Bonität bedeutend erschwert. In diesen Fällen kann ein sogenannter „Schweizer-Kredit“ eine echte Option darstellen. Damit ist ein Darlehen gemeint, das von einem Schweizer Finanzdienstleister bewilligt wird. Solche Institute nehmen im Prinzip keine Schufa-Abfragen vor, was die Kreditsuche logischerweise enorm leichter macht. Was das Thema Kredit für Sanierung anbelangt, ist dies ein unbezahlbarer Vorteil.

Einen Kredit ohne Kreditwürdigkeitsprüfung sowie diverse Einkommensnachweise und Sicherheiten zu bekommen, ist natürlich auch bei Schweizer Finanzdienstleistern nicht möglich. Ist es allein ein negativer Schufa-Eintrag, der Ihnen Sorgen bereitet, könnte der Schweizer Kredit eine realistische Alternative für Sie sein, selbstverständlich unter der Voraussetzung, Ihre Bonität ist soweit im grünen Bereich.

Was ist der „effektive Jahreszins“

Bei Kredit für Sanierung liegen, bedingt durch das größere Ausfallrisiko, ab und zu die Kreditkosten etwas höher als gewöhnlich. Hierbei spielt in erster Linie der „effektive Jahreszins“ respektive auch „effektiver Jahreszinssatz“ eine entscheidende Rolle. Für die Ermittlung der Kosten eines Kredites wird der „effektive Jahreszins“ zugrunde gelegt, und zwar immer auf die nominale Kreditsumme bezogen. Er wird mit einem bestimmten Prozentsatz vom Auszahlungsbetrag deklariert. Zusammen mit den festen Zinsätzen gibt es für Darlehen auch andere Preis bestimmende Faktoren wie beispielsweise variable oder flexible Zinsen. Dieser Zinssatz ist ein so genannter anfänglicher „effektiver Jahreszins“

Bisweilen wird für einen Kredit auch ein gebundener Sollzins für die ganze Laufzeit festgelegt. Dies bedeutet: Unabhängig von den diversen Zinsschwankungen an den Kapitalmärkten, bleibt der dem „Darlehen“ zugrunde liegende Nominalzins stabil. Sie haben hier den Vorteil, dass Ihnen ein gebundener Sollzins die Garantie gibt, dass Ihre Kreditkosten jederzeit konstant bleiben. Sie können also damit rechnen, dass sich der Zinssatz auf die „Kreditsumme“ während der gesamten Laufzeit nicht verändert.

Was bedeutet die Kreditlaufzeit

Die Kreditlaufzeit von einem Darlehen hat Einfluss auf die Rückzahlungsbedingungen, die die Bank dem Kreditnehmer gewährt. Das heißt, je länger bei einem Darlehen die „Kreditlaufzeit“ gewählt wird, desto niedriger sind die einzelnen Monatsraten, die der Kreditnehmer zurückzahlen muss, und umgekehrt. Was die Kreditlaufzeit betrifft, kann es sich folglich sehr wohl lohnen, die verschiedenen Möglichkeiten durchzuspielen. Beachten Sie, dass nicht für alle Kredite sämtliche Laufzeiten zur Verfügung stehen.

Die Darlehenslaufzeit oder Kreditlaufzeit, ist die Zeit, von der Auszahlung bis zur kompletten Begleichung beziehungsweise Tilgung der Kreditsumme. Die Höhe des Nominalzinses und die Tilgung sind dabei die wesentlichen Kriterien, von denen die Dauer abhängig ist. Die Höhe des Tilgungssatzes beeinflusst ohne Frage überwiegend die Laufzeit. Bei einem relativ niedrigen Rückzahlungsbetrag dauert es bis vollständigen Bezahlung der Kreditsumme und damit des Darlehens inklusive Zinsen und Bearbeitungsgebühren selbstverständlich vergleichsweise lange. Kredite, die über 5 Jahre oder länger laufen, gelten als Langzeitdarlehen.

Was sind die Darlehensgebühren

Darlehensgebühren enthalten als Gesamtheit die Abschlussgebühr, Kreditbearbeitungsgebühren, Bearbeitungsprovision bzw. die Bearbeitungsentgelte. Wozu diese Gebühren? Die Geldinstitute berechneten bis 2014 für die Bearbeitung des Antrags zu einem Kredit oder für eine Kreditanfrage einen speziellen Betrag für den entstandenen Aufwand. Im Mai 2014 wurde dann zu diesem Punkt eine Gesetzesänderung beschlossen. Die Berechnung der „Darlehensgebühren“ für vorbereitende Tätigkeiten bei einer Kreditanfrage wurde für unrechtmäßig erklärt. Das betrifft im Übrigen auch die Auswertung der Bonität des Darlehensnehmers. Im Detail heißt das, Gebühren für die Bearbeitung eines Antrags (durchschnittlich 1 – 3 Prozent der Kreditsumme), dürfen seit 2014 nicht mehr verlangt werden. Kreditnehmer, die eine solche Bearbeitungsgebühr schon gezahlt haben, können häufig die Ausgaben für die Kreditanfrage beziehungsweise den Kreditantrag zurückfordern.

Was ist ein Darlehensgeber

Darlehensgeber verleihen als natürliche oder juristische Personen, zu einer angemessenen Verzinsung, Geld für eine gewisse Zeitspanne an den Kreditnehmer respektive Darlehensnehmer. In den Kreditverträgen ist überwiegend vom „Darlehensgeber“ die Rede, wobei jedoch auch Begriffe wie Begriffe gebräuchliche Bezeichnungen sind.

Für den Kreditgeber ist ein Darlehen mit einem großen Ausfallrisiko verbunden, folglich wird dafür normalerweise ein höherer Zinssatz berechnet. Üblicherweise ist der Darlehensgeber eine Sparkasse, eine Versicherung oder eine Bank. Die Rechte und Pflichten des Darlehensnehmers sind durch das BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) geregelt.

Was ist die Monatsrate

“Kredite mit schlechter Bonität“ sind im Prinzip zwar etwas teurer, müssen hingegen genauso durch einzelne Monatsraten getilgt werden. Bei Krediten umfasst die Monatsrate ein signifikantes Element – den Zinssatz. Dieser Zinssatz richtet sich nach den, zur Zeit geltenden, markttypischen Preisen, für die sich das Geldinstitut auf dem Kapitalmarkt Geld selbst leiht. Mit einem angemessenen Aufschlag gibt sie später an ihre Kunden diesen Zins weiter.

Zu den weiteren wichtigen Komponenten bei der „Monatsrate “der Kredite gehört die Tilgung. Wie hoch der Kreditnehmer die monatliche Rückzahlungsrate festsetzt, hängt in erster Linie von seinen wirtschaftlichen Umständen ab. Jährlich beträgt bei {längerfristigen Finanzierungen} die Tilgung grundsätzlich 1 {{Prozent}}. Soll der Kreditbetrag und damit die Kreditsumme zum Beispiel in einer kürzeren Zeitspanne zurückgezahlt werden, wird eine höhere Tilgung festgelegt. Es dann natürlich, entsprechend des Rückzahlungsbetrags, mit einer erhöhten monatlichen Belastung zu rechnen.

Tilgung und Zins sind deswegen die gängigen Faktoren, welche die Monatsrate bei Krediten ausmachen. Eingeschlossen in der Monatsrate sind indessen auch die die Vermittlungsprovisionen der Kreditvermittler bzw. die Bearbeitungsgebühren der Banken. Fast immer sind zwar diese Kosten beim Zinssatz bereits mit berücksichtigt, gehören aber beim Kredit Gesamtbetrag zur Monatsrate dazu.

Was ist ein Umschuldungskredit

Wenn jemand eine Umschuldung beabsichtigt, nimmt er ein Darlehen zu einer verhältnismäßig günstigen Verzinsung auf, um einen teuren Kredit damit zu tilgen. Ein solches Darlehen nennt man dann Umschuldungskredit. Eine Umschuldung bietet zudem den Vorteil, dass man damit mehrere Kredite zu einem einzigen vereinigen kann. Es ist folglich absolut kein Problem, bei einer Umschuldung, mehr als einen Kredit offen zu legen. Dass der „Umschuldungskredit“ nicht bei derselben, sondern einer anderen Bank beantragt wird, versteht sich an und für sich von selbst. Es spricht allerdings nichts dagegen, wenn das Darlehen für eine Umschuldung wiederum bei der gleichen Bank beantragt wird – natürlich nur, wenn diesmal die Konditionen stimmen.

Der kleinere finanzielle Aufwand nach Aufnahme des neuen Darlehens stellt ohne Zweifel den eigentlichen Nutzen für einen Umschuldungskredit dar. Auch bei vergleichsweise geringfügig günstigeren Zinsen, können Sie bereits mit dem billigeren Darlehen Geld sparen.

Was ist der Darlehensgesamtbetrag

Der Darlehensgesamtbetrag schließt sämtliche Kosten ein, welche bei einem gewährten Darlehen die das Geldinstitut dem Kunden zusätzlich berechnet. Das Kreditinstitut verlangt vom Kreditnehmer daher nicht allein, dass er den reinen Kreditbetrag zurück bezahlt, sondern den Gesamtbetrag einschließlich aller Nebenkosten, und zwar innerhalb der Kreditlaufzeit. Zum beantragten Kreditbetrag kommen noch etwaige Provisionen oder Bearbeitungsgebühren sowie die insgesamt zu zahlenden Zinsen hinzu. Hinsichtlich der zusätzlichen Gebühren und Ausgaben ist der „Darlehensgesamtbetrag“ im Gegensatz zum Nominalbetrag des Darlehens deutlich größer.

{Die Auslagen} für eine Restschuldversicherung, die möglicherweise zur Absicherung des Kredits abgeschlossen wird, zählen gleichermaßen zum Darlehensgesamtbetrag.

Was ist der Kreditbetrag

Der eigentliche Kreditbetrag, den der Kreditnehmer nach Genehmigung vom Kreditantrag ausgezahlt erhält, ist niedriger, als die Gesamtsumme, welche er dann zurück zu zahlen hat. Die Summe der Auszahlung kann auch deswegen variieren, weil der „Kreditbetrag“ möglicherweise nicht als Gesamtbetrag in vollem Umfang ausbezahlt wird. Im gleichen Sinne gilt das im Übrigen auch bei einem Kredit oder bei einem „Schweizer Kredit“.

Es spielt keine Rolle, ob es sich beim Antragsteller um eine Privatperson oder ein gewerbliches Unternehmen handelt, die Bank ermittelt vor Genehmigung des Antrags für den Kreditbetrag auf alle Fälle das vorhandene Einkommen respektive die Geschäftsunterlagen. Die tatsächliche Höhe vom Kreditbetrag ist dabei nur ein untergeordnetes Kriterium. Ob der Kreditbetrag nur 800,00 oder 300.000 EUR ausmacht – auf jeden Fall werden die monatlichen Einkünfte des Antragstellers von der Kreditbank überprüft.

Prinzipiell wird für den Kreditbetrag eine feste monatliche Rate zur Tilgung in einem festgelegten Zeitabschnitt vereinbart. Diese Kreditkonditionen befinden sich ohne Ausnahme im schriftlichen Kreditvertrag. Der Kreditbetrag kann jedoch vom Kreditnehmer mit entsprechenden Sondertilgungen schneller zurückgezahlt werden, sofern sein monatliches Einkommen dafür groß genug ist. Ob diese Sondertilgungen mit Gebühren belegt sind oder zum Nulltarif angeboten werden, muss dem jeweiligen Finanzierungsvertrag entnommen werden. Wurde die letzte Rate zu guter Letzt bezahlt, ist generell anzunehmen, dass hiermit auch automatisch das Vertragsverhältnis erlischt. Wünscht der Kreditnehmer einen frischen Kreditbetrag aufzunehmen, kann er das ausnahmslos schriftlich mit einem neuen Antrag tun.

Was sind die Bonitätskriterien

Es gibt ohne Prüfung der Bonität keinen Kredit. Die Bonitätseinstufung erfolgt auf Basis des Ergebnisses der Bonitätsprüfung und definiert die Aufpreise auf den Kredit. Das Resultat ist vorrangig von den „Bonitätskriterien“ abhängig. Bei einer positiven Bonität werden relativ günstige Zinsen berechnet. Bei der Feststellung der diversen Kriterien der Bonitätsprüfung sollte somit ein gutes Resultat herauskommen. Dabei hat in der Regel jede Bank ihre eigenen Bonitätskriterien, die sich mehrheitlich von denen der anderen Geldinstitute bisweilen deutlich unterscheiden. Bei den anschließenden Bonitätskriterien bestehen andererseits zwischen den einzelnen Banken keine Unterschiede. Auch sind sämtliche genannt Punkte für jeden Darlehensnehmer gleich.

  • Wie ist die Höhe des monatlichen Verdienstes?
  • Wie ist das Arbeitsverhältnis?
  • Ist der Kreditnehmer leitender Angestellter, Beamter oder Vertragsbediensteter?
  • Wer ist der Arbeitgeber?
  • Wo befindet sich der Wohnsitz des Antragstellers?
  • Sind Einträge bei der Schufa respektive anderen Wirtschaftsauskunfteien vorhanden?
  • Führt der Kreditnehmer ein Haushaltsbuch mit einer Eingaben-Ausgabenrechnung?
  • Ist Vermögen in Form von Immobilien oder Grundstücken vorhanden?
  • Wie ist der Familienstand?
  • Gibt es vorhandene Kredite und Bürgschaften?

Das sind die Voraussetzungen für Kredit für Sanierung

Falls Sie einen Kredit bei einem Darlehensvermittler beantragen möchten, müssen Sie dafür einige Kriterien erfüllen. Unter anderem:

  • Alter über 18 Jahre
  • deutscher Wohnsitz
  • Konto bei einem inländischen Geldinstitut
  • gesichertes Einkommen
  • hinlängliche Bonität
  • bei zweckgebundenen Finanzierungen, Sicherheiten wie ein Auto oder ein Objekt

Verschiedene Kreditvermittler bieten die Option, einen Kredit trotz unzureichender Bonität zu bekommen, nämlich den so genannten kreditprivat bzw. Privatkredit. In diesem Fall wird der Kredit jedoch nicht über eine konventionelle Bank abgewickelt, sondern unter der Bezeichnung „Geld leihen ohne Schufa“ von einer oder mehreren Privatpersonen vergeben.

Empfehlungen in Bezug auf Kredit für Sanierung

Es gilt, gut zu überlegen, ob es Ihnen ohne größere Schwierigkeiten tatsächlich möglich ist, eine Finanzierung mit einem schlechten Schufa-Score respektive negativer Schufa vollständig zurück zu zahlen. Die Bank hat häufig triftig Gründe, einen Kreditantrag zurückzuweisen.

Denken Sie daran: Die Kreditinstitute sind darauf angewiesen, dass möglichst viele der vergebenen Kredite pünktlich, vollständig sowie mit Zinsen zurückbezahlt werden. Die Geldinstitute haben natürlich großes Interesse daran, ihr Geld zu verleihen. Sofern es jetzt dennoch zu einer Zurückweisung eines Antrags kommt, liegt es nicht selten daran, dass die Auswertung der Bonität ergeben hat, dass auch weiterhin nicht mit einer pünktlichen Zahlung zu rechnen ist, weil bislang das Zahlungsverhalten so ungenügend war. Aber auch bei einer günstigen Schufa kann es zu einer Ablehnung des Kreditantrags kommen. Nämlich dann, wenn die vorhandenen finanziellen Mittel nicht ausreichend sind beziehungsweise das Mindesteinkommen so klein ist, dass eine Tilgung des Darlehens nicht gesichert ist.

Stellen Sie also Ihre Einkünfte den monatlichen Ausgaben so realistisch wie möglich gegenüber, ehe Sie den Entschluss fassen, einen „Kredit ohne Schufa“ oder eine andere Finanzierung zu beantragen. Sie wissen dann bereits vorher Bescheid, ob Sie den gewünschten Kredit leicht begleichen können oder ob die fälligen Raten eventuell Ihr Haushaltsbudget sprengen würden. bedenken Sie auf alle Fälle, dass es immer wieder unvorhersehbare Situationen gibt, welche eine pünktliche Rückzahlung der Kreditsumme verzögern oder gar verhindern können. Das könnten etwa das defekte Auto, die defekte Waschmaschine oder eine überraschend hohe Nachzahlungsforderung vom Finanzamt sein.

Es gibt die Möglichkeit einer kompetenten persönlichen Beratung zu einem „Kredit mit Schufa-Eintrag“, und zwar durch einen erfahrenen Kreditberater. Dieser untersucht gemeinsam mit Ihnen Ihre finanziellen Möglichkeiten und hilft Ihnen überdies, das passende Angebot zu finden. Das „Kredit aufnehmen trotz Schufa“ ohne geeignete Beratung, ist nicht vollkommen unproblematisch, So mancher ist deswegen schon in eine Schuldenfalle geraten, deren Folgen bisweilen in einer persönlichen Insolvenz geendet haben. Der Darlehensvermittler gibt auch gerne Rat zu der Thematik „Umschuldung trotz Schufa“, wobei in einem einzigen Darlehen unterschiedliche Kredite zusammengelegt werden.

Wenn das Geldinstitut einen „Kredit mit Schufa“ bzw. einen „Kredit mit Schufa-Eintrag“ versagt, liegt es hauptsächlich an einem ungenügenden Schufa-Score. Wichtig: Sie sollten ohne Frage die Möglichkeit nutzen, einmal jährlich den Schufa-Score unentgeltlich zu checken und veraltete oder falsche Angaben unverzüglich eliminieren zu lassen.

Kredit ohne Schufa: seriös bis unseriös

Im Grunde ist das Erhalten von einem seriösen Kredit ohne Schufa bzw. das Finden eines fairen Angebots relativ einfach. Bitte beachten Sie folgendes:

  • Ein Darlehensvermittler, der eine Finanzierung ohne Schufa seriös anbietet, macht niemals Zusagen, die unter Umständen nicht eingehalten werden können
  • Seriöse Darlehensanbieter verlangen niemals eine Vorauszahlung
  • Ein Anbieter von einem Darlehen, der einen Kredit ohne Schufa seriös vermittelt, wird vom Kreditnehmer niemals eine Bearbeitungsgebühr fordern, die unabhängig von einer erfolgreichen Vermittlung bezahlt werden soll
  • „Seriöse Kredite ohne Schufa“ enthalten keine Wagnis-Zuschläge wegen eines größeren Ausfallrisikos
  • Es werden keine Extrazahlungen für eine besonders rasche Bearbeitung verlangt
  • Wenn zusätzliche Produkte, wie beispielsweise Bausparverträge oder Lebensversicherungen, auffällig offensiv angeboten werden, sollten Sie {stutzig werden|besonders vorsichtig sein

Die Schufa – man muss sich nicht vor ihr fürchten

Bei der Schufa besteht wirklich kein Anlass zum Fürchten – ganz im Gegenteil. Es halten sich jedoch permanent so manche Klischees. {Was oftmals vermutet wird}: Ausschließlich wenn Probleme mit der Kreditwürdigkeit entstehen, tritt die Auskunftei auf den Plan. Diese verbreitete Ansicht entspricht nicht der Wahrheit, denn die „Schufa“ speichert zu jedem Konsumenten Einträge, also nicht lediglich zu den Kreditnehmern, die eine unzureichende Bonität besitzen. Streng genommen kann es einen „Kredit trotz Schufa“ oder einen „Kredit trotz Schufa-Eintrag“ folglich nicht geben. Es gibt allerdings den so genannten „Kredit trotz schlechter Bonität“. Prinzipiell hat bei der Schufa jeder Verbraucher einen Eintrag, wobei hier die Kreditwürdigkeit keine Rolle spielt.

Auch diese Ansicht hört man vergleichsweise häufig: Die Auskunftei speichert angeblich allein nachteilige Daten. Diese Ansicht ist klarerweise ebenso wenig richtig. Was Sie mit Sicherheit beruhigen wird: Ca. 90 Prozent aller Schufa-Einträge von Personen sind vorteilhaft.

Es gibt unter den Leuten noch ein drittes Klischee: Die Schufa erstellt unmittelbar einen negativen oder positiven Score-Wert. Das ist logischerweise gleichermaßen inkorrekt, da von der Auskunftei nur ein einzelner Scorewert generiert wird, und zwar sowohl aus dem positiven als auch negativen Zahlungsverhalten der betreffenden Person. Dieser Wert ist grundsätzlich entweder hoch oder niedrig, {aber nicht negativ}. Was den eigenen Score bei der Schufa anbelangt, wird dieser von zahlreichen Faktoren beeinflusst Z.B. wenn jemand im Besitz vieler Kreditkarten ist oder mehrere Mobilfunkverträge abgeschlossen hat. Obschon man seine Kreditraten immer rechtzeitig bezahlt hat, kann es also sein, dass dieser Wert relativ niedrig ist.

Das ist im Übrigen einer der Hauptgründe, warum es irrtümlich „Kredit trotz negativer Schufa“ heißt. Richtig lautet der Ausdruck „Kredit mit schlechter Schufa“ beziehungsweise „Kredit trotz schlechter Schufa“. Was erstaunlich ist: Beim „Kredit ohne Schufa“ haben verschiedene Kreditbanken und Wirtschaftsauskunfteien die Feststellung gemacht, dass die Kreditwürdigkeit einer Menge Verbraucher von ihnen selbst deutlich schlechter beurteilt wurde als es der Bonitäts-Score de facto zum Ausdruck brachte. Eine Überprüfung Ihres Bonuswertes, die übrigens einmal jährlich gebührenfrei möglich ist, lohnt sich demzufolge vor der Beantragung eines solchen Kredits.

“Kredit für Sanierung“ – treten Probleme auf?

Sprechen Sie direkt mit einem der Kreditberater, für den Fall, dass Sie nach Kredit für Sanierung suchen und hierbei Probleme haben. Das sind absolute Profis, die zuvor häufig lange Jahre im Finanzwesen tätig gewesen sind und außerdem kontinuierlich geschult werden. Die Kreditberater kennen sich bestens auf dem Finanzmarkt aus und sind Ihnen bei der Suche nach einer Finanzierungsform, die zu Ihnen und Ihrer finanziellen Situation passt, eine unschätzbare Hilfe. Logischerweise erhalten Sie auch dann die notwendige Unterstützung, wenn Ihre Suche nur einem „Kredit trotz Schufa-Einträgen“ gilt.

Fazit zum Kredit für Sanierung:

Ob Autokredit, Sofortkredit oder Langzeitkredit – bei jedem Darlehen mit schlechter Bonität oder trotz Schufa, wird ein gewisses Mindesteinkommen vorausgesetzt, ganz egal ob die Bonität gut oder schlecht ist.

– Anzeige –


Zur Kreditanfrage >>

Hinweis: Der Betreiber dieser Seite ist keine Bank, kein Finanzberater und auch kein Kreditvermittler, sondern stellt Ihnen lediglich allgemeine Informationen über Kredite zur Verfügung. Vertragsabschlüsse kommen also auch nicht mit dem Betreiber dieser Seite, sondern mit dem entsprechenden Anbieter der Kredite zustande. Sollten Sie Fragen zu einem der angebotenen Produkte haben, wenden Sie sich bitte direkt an den Anbieter. Konditionen: Maxda Darlehensvermittlungs GmbH, Boschstr.3, 67346 Speyer. Angaben gem. § 6a PAngV: Unveränderlicher Sollzinssatz ab 3,92%, effektiver Jahreszins ab 3,99% - 15,95%, Nettodarlehensbetrag ab 1.500,- bis 250.000,- €, Laufzeit von 12 bis 120 Monaten, Bonität vorausgesetzt. Repräsentatives Beispiel: Bei einem Nettodarlehensbetrag von 10.000,- € und einer Laufzeit von 36 Monaten erhalten 2/3 der Kunden von Maxda vorraussichttlich einen eff. Zinssatz von 8,90% oder günstiger (geb. Sollzinssatz 5,26%). Wichtiger Hinweis: Eine zu hohe Kreditaufnahme kann zur Überschuldung führen. Dadurch können weitere Zusatzkosten entstehen. Jede einzelne Bank verfügt über ein eigenes Forderungsmanagement. Die Beitreibung von Forderungen kann bis zur Privatinsolvenz führen.